Ausrüstungstests

Steiner-Fernglas mit Entfernungsmesser

Die Firma Steiner hat ein Marine Fernglas mit Entfernungsmesser vorgestellt. Wir haben das neue Premium-Glas in der Praxis ausprobiert

Der Optikhersteller Steiner hat seinem Flaggschiff, dem Commander, einen Laser-Entfernungsmesser verpasst. Laut Hersteller lassen sich mit dem Commander 7x50 LRF Objekte bis zu einer Entfernung von 1.700 Metern messen. Bei einer weiteren Entfernung hätte ein stärkeres Modul verbaut werden müssen, das aber bereits als militärisches Bauteil gilt. Beim Ausprobieren des Marineglases auf See lag der höchste erreichte Messwert bei etwas über 1.500 Meter. Objekte, die matt lackiert sind, wie etwa Brückenpfeiler, reflektierten nicht ausreichend, sodass der Laser teilweise keine Distanz messen konnte. Zwei Messarten sind möglich: Bei der Einzelmessung wird ein Laserimpuls ausgesendet und der Messwert anschließend in die Optik eingeblendet. Im zweiten Modus, dem Scan-Betrieb, wird 20 Sekunden lang alle 1,5 Sekunden ein Messwert ausgegeben. Dieser Modus macht bei kleineren und beweglichen Zielen Sinn. Regattasegler werden sicher Freude daran finden, überprüfen zu können, ob sich der Abstand zu den Konkurrenten vergrößert oder verkleinert. Laut Herstellerangaben soll die eingebaute Batterie für circa 3.000 Messungen reichen. Mal abgesehen von dem Laser­-Entfernungsmesser, durch das Kürzel LRF in der Produktbezeichnung zu erkennen, ist der Commander baugleich. Die Optik liefert gestochen scharfe, kontrastreiche Bilder bei einer siebenfachen Vergrößerung. Durch den Autofokus kann auf das Nachfokussieren verzichtet werden. Stellt sich die Frage, wie nützlich der Entfernungsmesser im Bordalltag ist. Für navigatorische Aufgaben hat der eingebaute Peilkompass des Schwesterprodukts Commander Global 7x50c wahrscheinlich mehr Nutzen. Der Steiner Commander 7x50 LRF ist exklusiv bei AWN erhältlich.
Preis: 1.999 Euro
 


Subscribe to Segeln News