Regatta

Extreme Sailing Series zu Gast in Hamburg

Der Rennzirkus der Extreme Sailing Series ist zum ersten Mal zu Besuch in Hamburg. Spektakulärer könnte das Umfeld kaum sein. Noch bis Sonntag, den 26. Juli können Zuschauer das Spektakel der 40 Fuß-Katamarane auf der Elbe hautnah erleben. segeln-Autor Ekkehard Erben war an Bord von Team Oman Air live dabei

Atemberaubend, wie dieses Geschoss beschleunigt, wenn Skipper Stevie Morrison anluvt und die Crew die Segel dichtholt. Ich sitze unter dem Baum und sehe der Action vor mir fasziniert zu. Es ist laut an Bord, es wird geschrien, gerannt, die Jungs an den Winschen kurbeln sich die Seele aus dem Leib. Und dann heben wir ab, schweben fünf Meter über der Elbe und das alles vor der Kulisse von Hafencity und Elbphilharmonie. Bis zu 35 Knoten sind möglich. Höllisch schnell!

Ein Ereignis, so noch nie dagewesen auf der Elbe. Das erste Mal in Hamburg: Neun Rennkatamarane sorgen im Rahmen der weltweiten „Extreme Sailing Series“ für Action mitten in der Stadt. Die Zuschauer sind hautnah dabei. Die Elbe gilt auch unter den Profis als anspruchsvolles Revier: Schmal, starke Strömung, viel Schiffsverkehr. Für das einzige deutsche Team um Segeltalent Paul Kohlhoff gibt es aber keinen Heimvorteil. Die Crew sammelt hier noch wertvolle Erfahrung. Das Team The Wave, Muscat segelt seit Jahren in dieser Klasse und führt am Donnerstag die Wertung an. Noch bis Sonntag werden täglich ab 14 Uhr die Rennen ausgetragen. Nach Hamburg geht es weiter nach Sankt Petersburg, Istanbul und zum Finale nach Sydney.

www.extremesailingseries.com/events/view/hamburg-germany


Subscribe to Segeln News