Aktuell

Blogger: Den ganzen Sommer segeln

Ein paar Glückliche bringen in diesen Tagen nicht nur ihr Boot ins Wasser, sondern brechen gleich zu einer großen Tour auf. Wie machen sie das? Wir haben mit einigen Crews gesprochen, deren Törns im Internet verfolgt werden können

Text: Jan Maas

Rund Ostsee: »SY NAMASTE«

Die klassische Ostseerunde bis zum Finnischen und Bottnischen Meerbusen hat sich Robert Gönitzer vorgenommen. Er segelt seit über zehn Jahren auf der Ostsee und kennt einen großen Teil seiner Stationen bereits. Zur kompletten Runde entschloss er sich spontan: Er bekam ein Angebot, das er nicht ablehnen konnte und verkaufte seine Firma. Bis zum Ruhestand hat er zwar noch gute zehn Jahre zu arbeiten, aber nun sagt er sich: „Wann, wenn nicht jetzt?“

   
Name: Robert Gönitzer
Yacht: Sunbeam 33
Bootsname: Namaste Two
Baujahr: 1998
Heimathafen:   Wien
Liegeplatz: Barth
Crew: allein, zu zweit oder zu dritt, zum Teil mit unbekannten Gästen,
im Sommer sieben Wochen mit seiner Frau
Grobe Route:   Barth – Riga – Tallinn – Turku – Vaasa – Höga Kusten
- Stockholm – Kopenhagen – Oslo – Barth
Homepage: www.namastetwo.npage.at

Halbe Ostsee: »SY SLISAND«

Andreas Schiebel dagegen hat bereits vor einiger Zeit sein ganzes Leben umstrukturiert, um regelmäßig im Sommer segeln zu können. Der Bayer hat sein Haus gegen eine kleinere Wohnung getauscht und arbeitet in Teilzeit. Konkret: Er arbeitet von Oktober bis Mai voll und hat in den Monaten dazwischen frei. Mit erwachsenen Kindern und kulantem Arbeitgeber ist das machbar. Schiebel hat die Ostseerunde schon hinter sich und will in diesem Sommer intensiv die polnische Küste kennenlernen.

   
Name: Andreas Schiebel
Yacht: OE 32
Bootsname: Slisand
Baujahr: 1984
Heimathafen:   Kiel
Crew: zu zweit oder zu dritt mit verschiedenen Freunden
Grobe Route:   Kiel - Danzig – Gotland – Stockholm – Turku – Kiel
Homepage: www.slisand.blogspot.de

Rund um den Tiger: »SY CARPE DIEM«

Eine eher ungewöhnliche Tour hat Guido Dwersteg sich diesen Sommer vorgenommen. Den Koblenzer hat das Segelvirus erst mit Mitte 30 erwischt, aber dafür richtig. Er war 2012 bis 2014 einhand auf Atlantikrunde, berichtete auf einem Blog und auf Vorträgen, suchte sich Unterstützung durch Sponsoren und finanzierte sich zum Teil so. Ähnlich will er nun seine Reise um Skandinavien angehen. Über den Weißmeer-Ostsee-Kanal plant er das Nordkap zu umrunden.

   
Name: Guido Dwersteg
Yacht: Bavaria 32 Holiday
Bootsname: Carpe Diem
Baujahr: 1997
Heimathafen:   Koblenz
Liegeplatz Burgtiefe
Crew: größtenteils allein, in Russland mit einem Freund
Grobe Route:   Burgtiefe – St. Petersburg – Weißes Meer – Nordkap – Lofoten – Skagerrak – Burgtiefe
Homepage: www.törn.de

Quer durch das Mittelmeer: »SY HIGH FLIGHT«

Für die Hamburger Familie Sommer ist die große Tour Auftakt zu etwas Größerem. Die dreiköpfige Familie hat Haus, Auto und Möbel verkauft, um drei Jahre segeln gehen zu können. Auch hier geht es darum, ein Zeitfenster zu nutzen, bevor der dreijährige Sohn Henry in die Schule kommt. Die Yacht liegt in Slowenien. Familie Sommer plant, das Mittelmeer von Ost nach West zu durchsegeln und so Erfahrung auf ihrem Boot zu sammeln. Danach? „Der Traum wäre natürlich einmal rum. Muss aber nicht sein.“

   
Name: Sinem Sommer
Yacht: Moody 44 cc
Bootsname: High Flight
Baujahr: 1992
Heimathafen:   Hamburg
Crew: dreiköpfige Familie
Grobe Route:   Slowenien - Kroatien – Griechenland – Türkei – Kreta – Malta – Sizilien – Sardinien – Balearen – Spanien – Gibraltar
Homepage: www.sailing-highflight.de

Rund England: »SY SWANTJE«

Flexibilität in der Törnplanung ist ohnehin das A und O, um die Zeit zu genießen, wenn man sie sich schon nimmt. Mit der gesammelten Erfahrung von über zehn langen Sommertörns kalkuliert Rainer Wäsch für seine Tour von Bremerhaven rund England und zurück so: 44 reine Fahrtage in Tagesetappen, 22 reine Hafentage, 11 Tage Reserve – 77 Tage, also 11 Wochen. Aber: „Wenn es länger dauern sollte, werde ich mir die Zeit nehmen.“ Als Vorruheständler hat er auf keinen Arbeitgeber Rücksicht zu nehmen.

   
Name: Rainer Wäsch
Yacht: Emka HT 29
Bootsname: Swantje
Baujahr: 1998
Heimathafen:   Bremerhaven
Crew: ein fester Mitsegler
Grobe Route:   Bremerhaven – Texel – Lowestoft – Kaledonischer Kanal – Irland – Scillies – Dover – Nieuwpoort – Bremerhaven
Homepage: sailingrainer.wordpress.com

Aber nicht nur für Wäsch, sondern auch für die anderen Crews ist ein Törnplan keine Checkliste, die unter allen Umständen abgearbeitet werden muss, sondern eher eine Wunschliste, die mit Wind und Wetter und den Bedürfnissen der Mannschaften abgestimmt werden muss. Hin und wieder sind Fixpunkte nötig, damit Crewmitglieder Flüge buchen können. Aber auch das erfordert wieder Flexibilität: Zur Not muss ein Mitsegler noch etwas Zug fahren oder das Boot wartet ein paar Tage im Hafen.

Die dazu nötige Gelassenheit speist sich aus zum Teil jahrzehntelanger Routine. Rainer Wäsch und sein fester Mitsegler bringen es zusammen bereits auf über 100 Jahre Segelerfahrung auf den verschiedensten Revieren und Booten. Auch Andreas Schiebel segelt seit seiner Jugend. Für die Familie Sommer hingegen ist die Tour quer durchs Mittelmeer der erste lange Törn, auf dem sie sich aufeinander einspielen und an das Leben an Bord für die nächsten Jahre gewöhnen wollen. Bisher haben sie reine Urlaubstörns gemacht.

So unterschiedlich die Crews und ihre Routen sind – sie haben den Willen und die Zeit zu genießen. Das gelingt nur, wenn man genug davon hat. Andreas Scheibel bringt das Ziel auf den Punkt: „Ohne Hektik und Druck auch mal irgendwo zu bleiben und nur dann zu segeln, wenn ich will.“ Dafür nehmen die Crews Einschränkungen in Kauf und gehen Risiken ein. Aber sie gewinnen die Freiheit, Termine und Verpflichtungen hinter sich zu lassen und Zeit mit sich und mit Freunden oder Familie zu verbringen.


Subscribe to Segeln News