Regatta

ARC: Vaquita als erste in St. Lucia

Während die Cruiser sich nach Bergfest und Nikolausbesuch über angenehmere Windverhältnisse freuen, schießt die gerade mal 40 Fuß lange Vaquita des Österreichers Cristof Petters als erstes ARC-Boot über die Ziellinie

ARC 2012: Die Vaquita ist erstes Schiff im Ziel

(Auszug aus der Pressemeldung) Was für ein Tempo, was für eine Route und was für eine Leistung der erfahrenen Spitzensegler. Und das schon das dritte Jahr in Folge. Hut ab! Line Honours und erstes Boot der Racing Division im Ziel. Der Streckenrekord von 2006 ist zwar nicht gebrochen, aber von dieser Rauschefahrt wird man noch viel hören. Denn nie zuvor hat eine Yacht von 40 Fuß die über 2.700 Seemeilen lange Atlantic Rally for Cruisers in 12 Tagen gesegelt.

Schon das dritte Mal ist die Vaquita bei der ARC dabei, und wieder ist Andreas Hanakamp an Bord, Österreichs Vorzeigesegler. Auch 2012 wählten er und seine Mitsegler die kürzere nördliche Route, die kälter, oft rauer und auf jeden Fall nasser ist als die südliche, die die meisten Fahrtenschiffe genommen haben. Auch der größte Konkurrent, die doppelt so lange italienische Berenice ist nach Süden gelaufen und liegt über 200 sm hinter den Österreichern zurück. Die genießen es nun, in St. Lucia zu sein und sich bei Rumpunsch und Reggaeklängen von der harten und erbehrungsreichen Überfahrt mit viel Wasser und Astronautennahrung zu erholen.

Währenddessen steuert die Meltemi des DHH auf den dritten Platz in der Cruising Division A zu. Die Crew wird die Ziellinie in der Nacht vom 11. auf den 12. Dezember passieren.


www.worldcruising.com/arc

Region: 

Segeln News abonnieren